Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Neues aus der Gemeinde

 

Der 11. Vorbacher Silvesterlauf

Aktuelle Informationen zum traditionellen Silvesterlauf finden Sie unter

www.fwg-vorbach.de/verein/silvesterlauf/silvesterlauf-2018/

_______________________

Mitteilungsblatt November 2018

_________________________

FWG-Haushaltsrede im Neustädter Kreistag im April 2018

Manfred Plössner stellt die Sichtweise der FWG-Fraktion zum Kreishaushalt 2018 dar.

Lesen Sie hier ...

_________________

VERANSTALTUNGEN

Den Veranstaltungskalender für 2018/2019 im Gemeindebereich finden Sie hier

Bitte gehen Sie dazu im aufpoppenden Fenster auf den Reiter "Freizeit  & Tourismus", dann auf den Veranstaltungskalender.

___________

Seiteninhalt

27. Mai 2008: Jakobsweg auf fränkisch

Freie Wähler drei Tage im Fichtelgebirge unterwegs

 

Vorbach (edo). Zu einer dreitägigen Wandertour durchs Fichtelgebirge brach eine elfköpfige Delegation der Freien Wählergemeinschaft auf. Inspiriert von Hape Kerkelings Beststeller "Ich bin dann mal weg", hatte die Gruppe die 2007 eröffnete fränkische Version des "Jakobusweges" auserkoren. Unter der Leitung von Eduard Stopfer in der Rolle des Bergführers legte sie insgesmt 70 km zurück.

 

Die erste Tagesetappe führte von Marktschorgast über 20 km nach Weißenstadt. Um die erschöpften Wanderer etwas aufzumuntern, war am Abend dritter Bürgermeister Gerd Retzer mit seinem Schifferklavier zum Wirtshaussingen angereist.

Am folgenden Morgen ging es dann hinauf zum Schneeberg, mit 1051 Metern der höchste Berg im Fichtelgebirge. Dort boten bizarr geformte Granitfelsen Gelegenheit zur Rast. Über das Seehaus erreichten die Vorbacher den Fichtelsee und schließlich Mehlmeisel. Nach der Mittagsrast marschierten sie hinaus zum "Bayreuther Haus" und anschließend über Königskron wieder talwärts. Überrascht von einem Gewitter, fanden sie Zuflucht in der Gänskopfhütte.

Am letzten Tag verließ die Wandergruppe den mit der bekannten Jakobsmuschel als Symbol vorzüglich ausgeschilderten Pilgerweg und steuerte über Speichersdorf und den Katzenbühl die heimatlichen Gefilde an.

Die Teilnehmer waren sich einig: Dieser Weg wir noch viele Wanderfreunde begeistern. Weitere Exkursionen auf dem derzeit neu entstehenden Jakobsweg, der von Hof über Marktschaorgast und Bayreuth nach Nürnberg führt, sind in Planung.