Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Neues aus der Gemeinde

 

Der 11. Vorbacher Silvesterlauf

Aktuelle Informationen zum traditionellen Silvesterlauf finden Sie unter

www.fwg-vorbach.de/verein/silvesterlauf/silvesterlauf-2018/

_______________________

Mitteilungsblatt November 2018

_________________________

FWG-Haushaltsrede im Neustädter Kreistag im April 2018

Manfred Plössner stellt die Sichtweise der FWG-Fraktion zum Kreishaushalt 2018 dar.

Lesen Sie hier ...

_________________

VERANSTALTUNGEN

Den Veranstaltungskalender für 2018/2019 im Gemeindebereich finden Sie hier

Bitte gehen Sie dazu im aufpoppenden Fenster auf den Reiter "Freizeit  & Tourismus", dann auf den Veranstaltungskalender.

___________

Seiteninhalt

Jede Menge Spaß und Spannung im Kletterpark

 

Vorbach/Schlammersdorf. (ly) Koala, Panda, Gibbon, Schimpanse, Orang Utan, Gorilla: Ziel einer Veranstaltung des Kinderferienprogrammes war aber nicht der Tierpark in NÜrnberg, sondern der Kletterwald in Pottenstein. Die Freie Wählergemeinschaft Vorbach-Oberbibrach-Höflas hatte damit voll ins Schwarze getroffen: Mehr als 40 Kinder stürzten sich mit großer Begeisterung auf die zehn Parcours, die alle mit Tiernamen bezeichnet sind.

 

Die Sicherheit steht in einem der größten deutschen Kletterparks an oberster Stelle. Zunächst erfolgte deshalb eine ausführliche Einweisung durch die Betreuer vor Ort. Sie stellten die Sicherheitstechniken vor und übten diese mit allen Teilnehmern ein.

Und dann ging es auch schon los. Die Sechsjährigen versuchten sich vor den Augen der erwachsenen Begleiter znächst an den grünen und blauen Parcours, die einen geringeren Schwierigkeitsgrad aufweisen. Fliegendes Seil, Kletterwand, Balancierstange, City Roller: alles auf einer Höhe bis zu vier Metern, alles Übungen, die zunächst Respekt einflößten, aber das Selbstbewusstesein der Kinder nach den ersten Erfolgen schnell steigen ließen.

Die 10- bis 15-Jährigen nahen gleich die schweren Parcours in Angriff. Schwindelfreiheit ist hier Voraussetzung, geht es doch bis zu zwölf Meter in die Höhe- Die Höhepunkte - wie die Flugschaukel, das Snowboard und der Tarzansprung - forderten den Teilnehmern allen Mut ab. Auf Seilbahnen mit einer Länge bis zu 100 Metern rauschten sie anschließend mit einem "Affentempo" durch den Wald und juchzten vor Freude.

Für Spaß und Spannung war an diesem Nachmittag auf alle Fälle gesorgt: Am liebsten hätten die meisten Kinder alle Parcours erkundet. Dies ist in der maximal erlaubten Kletterzeit jedoch nicht zu schaffen, aber zugleich ein guter Grund, den Kletterwald erneut zu besuchen.